4. c/o-Session am 12.12.2007 in der kleinen halle in Heidelberg

Mi 12.12. 20:30h | Die kleine halle: c/o kunst kultur austausch | Eintritt 3 Euro!

Achtung! Auf vielfachen Wunsch wieder Mittwochs! Künftig immer am zweiten Mittwoch im Monat...!
Dieses Mal auch statt „Eintritt frei“ ein kleiner Beitrag von 3 Eurolinchen, denn wir haben eine Band zu Gast!
back-on-wednesday | geld-et-nelt | art-to-go-go | merry-mindless-x-mas-happening |

...“hohoho“ am 12. Dezember geht c/o in Runde 4 "fantastisch":

Dieses Mal:
besinnloses
Ein heiter-vergnünglich-besinnlich-sinnloser-vorweihnachtlicher Abend zum besinnlosen Vergnügen!
• Highlight des Abends: Geld et Nelt keine andere Band bringt es fertig auf so herrlich-verrückte Art und Weise gleichzeitig wundervolle Liebesliederballaden, politische HipHopRap-Songs und Singer-Songwriter-Chansons darzubieten. Wow!
Die Website gibt nur einen verfälschten Eindruck wieder: http://geldetnelt.com/
Man muss sie live gesehen, gehört & erlebt haben!Desweiteren:
• Opening DJ Set dieses Mal von „haluk pxs“ mit seinem „Ocean“-Set: 4 Dekaden Musik-Mix aus Jazz, Indie, Punk & Pop
• danach/dazu/währenddessen: Thaddäus Zech liest kurze besinnlose Geschichten rund um Weihnachten...
• ...zusammen mit den „Maschinenkindern“ DJ (p.a.)Bries (Digital Turntables) (myspace.com/pabries), niels hofheinz aka peter clamat („die Maschine lebt“), N(S)N - Noise is Silence is Noise (www.n2s1.com) und DJ CHRIS TAPE (http://www.myspace.com/paratool) lassen Sprache, Sounds, Beats & Klangflächen osziliieren, wabern, rhythmisieren...
• ...die Galerie „Bourgeois Pig“ (http://bourgeoispig.de) präsentiert kunst unterschiedlicher couleur...
• ...und weitere Gäste und ...
...POPARTMUSIKKULTURAUSCHACIDJAZZPREPOSTAVANTGARDEPUNKPOPLIVELIFE...

„Die Verbindung zweier Medien ist ein Moment der Wahrheit und Erkenntnis aus dem neue Formen entstehen. Die Parallele zwischen zwei Medien lässt uns an der formellen Grenze verweilen, die uns schlagartig aus unserem narzisstischen Koma reißt. Dieser Moment der Fusion ist ein Augenblick der Freiheit aus der Alltagstrance, mit der die Medien uns sonst hypnotisieren."
Marshall McLuhan